Seiten

30. Januar 2012

طحينة‎

 ich finde bei euch immer so schöne rezepte, die mir den zahn (oder manchmal das ganze gebiss) tropfen lassen, also gebe ich auch mal meinen "brei" dazu!

wir mögen es gerne im tapas manier. nicht umbedingt die spanischen, sondern einfach die vielen kleinen verschiedenen dinge die man kosten und dippen kann. gestern abend haben wir in unseren schränken nach essbarem gesucht, denn manchmal kommt man eben erst sonntags darauf, dass der supermarkt zu hat!

also haben wir gekramt: schafskäse gab´s, oliven standen da im schrank, hähnchenschenkel die noch ein bisschen "gepimt" werden mussten, brot war schnell selbst gebacken und eine zuccini hat sich im gemüsefach versteckt...

los ging´s: brot in den ofen ( mit der nötigen vorarbeit natürlich) hähnchen mariniert, oliven brauchten nur geöffnet werden, die zuccini in olivenöl und knobi braten, schafskäse mit zwiebeln, knobi, parika und gewürzen ab in den mixer ... aber irgendwie hat noch was gefehlt!


طحينة‎ ! und da ihr wohl eher weniger arabisch könnt (ich ja auch nicht) hier die übersetzung: tahina.

tahina ist eine sesampaste, ähnlich wie hummus und schmeckt saulecker! entschuldigt meine ausdrucksweise aber es ist nunmal so! und so wird sie gemacht:





ein glas (250ml) sesampaste
gibt´s beim türken oder in großen supermärkten
saft von drei zitronen
ca. 5 esslöffel olivenöl
pfeffer & salz

diese zutaten vermengt ihr in einer großen schüssel mit dem schneebesen. umso größer die schüssel umso besser. warum? weil die creme am ende möglichst cremig werden soll und das geht in einer kleinen schüssel viel schwerer.
nach und nach kommt dann noch wasser dazu, bis es nicht mehr körnig ist. und fertig! einfach, oder?!

wenn ihr sie esst, tut ihr euch selbst was gutes, den sie hat viel vitamin b1, b2, b6 und calcium.

abwandeln könnt ihr sie auch noch, einfach pürrierte auberginen hinzugeben und ihr habt baba ghanoush!










wie ihr seht, der gedeckte tisch sah nun gar nicht mehr nach leerem kühlschrank aus. gläschen rotwein dazu und guten appetit!

noch ein paar fakten: die tahina hält sich gut und gerne zwei wochen im kühlschrank (länger haben wir es noch nicht probiert), die herstellung ist easy, benötigt keine super komplizierten zusatz küchengeräte und fix geht es auch noch. für die zutaten gehen höchstens drei euro drauf!

also solltet ihr es auch mal probieren wünsche ich schon jetzt:  guten appetit!

liebste grüße, eure michèle

Kommentare:

  1. Bitte jetzt sofort einen Hähnchenschenkel durch's Netz schicken…mmmmmmmmm….oh lekker hört sich das an….
    Schönen Abend dir!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  2. mmmhm, da läuft einem das wasser im Munde zusammen ;O)....hätt mich gerne zu Euch an den Tisch gesetzt, sieht so einladend aus. :O)

    gggl grüße sabine! ....♥

    AntwortenLöschen
  3. "Wine improves with age & so do I" ?!!?

    DEN merke ich mir! :o)

    Das Essen sieht richtig super aus!



    Ich grüsse Dich ganz lieb,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Michèle,

    das sieht aber auch sehr, sehr lecker aus! Da laufen mir Sturzfluten im Mund zusammen, *yummie!

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, ich bin auch noch ganz neu im Bloggerland!

    Bis sicher bald wieder!
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. das sieht ja megalecker aus, werd ich mir merken!!

    (sorry, muss anonym kommentieren, irgendwie scheint es ein wordpress/blogger problem zu geben?)
    liebe grüße, subs
    http://blauerhibiskus.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  6. @blauerhibiskus: macht doch nix, da lassen wir uns aber nicht von irritieren! danke für deine grüße, michèle

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht aber wirklich köstlich aus!!!
    Danke für's Rezept :o)

    Liebste Grüße
    Chrissy

    AntwortenLöschen

mitreden?!: