Seiten

5. April 2013

sehr jüdisch - da so mitten in berlin


kennt ihr das? manchmal, da gibt es so tage, da will einfach nix klappen... mir ging das mehr oder weniger die ganze woche so *meckermodusaus*

oder doch noch ein beispiel? : ich hatte mir die kamera geschnappt und eine schöne tour geplant.
 nur war es dann nie so richtig  unbewölkt um nicht zu sagen grau in grau.  zumindest das kennt ihr sicherlich auch.
was ist also rausgekommen? diese fotos. ein einziges mal war ich wirklich mutig genug, die handschuhe auszuziehen und die kamera auszupacken. brrr. war das aber auch kalt den tag!








die bilder sind von der synagoge in der oranienburger straße in berlins mitte. sie ist das größte jüdische gemeindehaus in deutschland.

nicht, dass ich großartig religiös wäre, aber immer, wenn ich an ihr vorbeikomme, bin ich sehr beeindruckt von ihrer schlichten eleganz.
eine führung habe ich zwar noch nicht mitgemacht, die steht aber auf meiner to-do liste. es wird informiert über das jüdische leben in berlin  sowie die entstehung und geschichte der synagoge.

uuuund was ich besonders interessant finde für alle besuchsberliner: um sie rum gibt´s so viele schöne ecken an denen man zu fuß super fix ist. die hackeschen höfe, der friedrichstadt palast, die friedrichstrasse, die museumsinsel,... na - ihr seht schon was ich meine...

ich drück´ uns allen die daumen für ein  sonnig-warm-wunderbar-wochenende!

lasst es euch gut gehen,
eure michèle




Kommentare:

  1. Ach wie sehr ich das kenne;9 da zieht Frau extra mit Kamerea los und es will und will nicht. Bei mir liegt dass teilweise nicht nur am Wetter denn irgendwie ist ja kein motiv mehr vor mir sicher...aber manchmal habe ich Tage da will das fotografieren nicht klappen. Ich habe kein Gespür und so sehen dann auch die Bilder aus.

    Nun wollen wir mal hoffen, dass es langsam wärmer und sonniger hier wird. Frühling du darfst gerne nach Berlin kommen;)

    Ganz liebe grüße an Dich.

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Frühling sehe ich genauso. Langsam reicht das MISTWETTER in Berlin.
    Du hast recht, liebe Michele, die Synagoge ist beeindruckend, überhaupt das ganze Viertel. Ich bin auch immer gerne in der Gegend dort.
    Ich wünsche Dir ein schönes WE und grüße Dich ganz lieb, Ilona aus Müggelheim

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde, deine Fototour hat sich doch gelohnt! :) Die Fotos gefallen mir jedenfalls wirklich gut! Und die Synagoge ist wirklich etwas Besonderes!
    LG,
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Bilder: Ich finde die herrlich glänzende Goldkuppel immer sehr imposant!

    Eine Tour durch die Innenstadt könnte ich auch mal wieder machen... wenn den jetzt mal Frühling wird, bitte sehr!

    Ein schönes Wochenende vom Hauptstadtmonster

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, solche Tage/Wochen kenn ich auch... Umso beeidruckter bin ich, dass du tatsächlich ein Stück blauen Himmel gefunden hast! Mir klappte ja heute die Kinnlade runter, als ich im Büro mal kurz den Blick nach draußen schweifen ließ und mitten in ein Gewirr dichter, weißer Flocken sah. Zum Glück hat es schnell wieder aufgehört und ist nicht liegengeblieben. Inzwischen vermisse ich schon fast, dass es mal wieder einfach ganz normal regnet...
    In der Synagoge war ich 2010 mal an einem unglaublich heißen Augusttag, allerdings ohne Führung. Meine Eltern hatten neulich in der langen Nacht der Museen eine und waren nur mäßig angetan, was aber speziell an der Referentin lag. Hintergrundwissen und Kontext waren wohl nicht ihre Stärke...
    Und a prospos schöne Sachen in der Nähe: Deiner Aufzählung möchte ich gerne noch die Heckmann-Höfe hinzufügen, die nur ein paar Schritte weiter liegen, und die u.a. die fabelhafte Bonbonmacherei beherbergen... Warst du da schon mal? Wunderbar dort, allein dieser Duft!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bonbonmacherei? klasse! danke für deinen tipp, das ist ja mal was für mich!

      Löschen
  6. Ach ja, da ist man schon so lange Berliner - seit Geburt glaube ich, oder *hihi* - und kennt nicht mal alle Ecken in Berlin. Die Synagoge sollte ich meiner Kamera auch mal zeigen! Da wird sie sich bestimmt freuen!

    Hab ein schönes Wochenende!

    LG Meli

    AntwortenLöschen
  7. Ja, das wünsch ich mir auch...Ein sehr schönes Motiv besonders mit dem knallblauen Himmel. Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  8. oh ja, die synagoge ist seeehr sehenswert und die hackeschen höfe natürlich auch... ein schöner berlintipp von dir!
    wenn ich in berlin bin, komme ich leider nie dazu mir auch mal wieder was anzugucken, dann bin ich rund um die uhr mit meiner familie zusammen...
    ich wünsche dir einen schönen wochenstart bei hoffentlich blauem himmel
    amy

    AntwortenLöschen
  9. Dein Blog ist richtig schön geworden. :)

    Solche "verfluchten" Tage kennt wohl jeder - leider...
    Liebe Grüße Babs

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt hab ich auch zu Dir gefunden.... ja leider gibt es zig Ecken in Berlin, die sich ständig ändern und die man als Berliner irgendwie garnicht wirklich mitbekommt.... gerade wenn man auch keine auswärtigen Freundschaften hat, denen man Berlin zeigen "müsste"....

    Liebe Grüße Jacky.... jetzt kannste die Handschuhe auslassen

    AntwortenLöschen
  11. Ich war ja erst einmal in Berlin, aber Berlin muss unbedingt nochmal sein, mir hat es so gut gefallen. Wie seht ihr Berliner es eigentlich, wenn Leute beim Holocaust-Denkmal (das mit den Betonblöcken) lustige Fotos machen? Ich muss mich da immer wahnsinnig aufregen, aber vielleicht seht ihr das nicht so und ich bin nur überemfpindlich ;)

    Die Synagoge muss ich mir für das nächste Mal in Berlin vormerken, andere Religionen finde ich ja immer sehr spannend.

    Liebe Grüße, Becci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also ich kann nur für mich sprechen und ich finde, man sollte diesem denkmal mit respekt begegnen! vielleicht wissen viele auch einfach nicht, was es bedeuten soll...

      Löschen

mitreden?!: