Seiten

7. Mai 2013

finde das A- oder wie ich bunte schuhe bekam.

ich muss ganz ehrlich gestehen, ich als großstadtpflanze bin ja immer wieder auf´s neue verzückt,  wenn ich in die natur komme. und wenn ich von natur spreche, dann fängt das bei mir schon bei einer pflanze auf dem balkon an.

nicht wie bei normalen leuten, die vielleicht von der freien natur reden.


 nein, nein. natur ist für mich was grün ist. also gut. keine grün gestrichene wand. aber so in etwa.

also: ich war am wochenende in der natur. bessergesagt in einem garten. zu besuch. das kommt vor, denn bis auf mich, hat fast der komplette familienkreis garten mit dazugehörigem haus. generell  bevorzuge ich ja den (für mich) beruhigenden straßenlärm und bin immer wieder überrascht, dass auch ein leben fernab von sirenen und co möglich ist.

 nicht das ich das nicht wüsste, aber wenn man es mir vor augen führt...

also habe ich bei vogelgezwitscher und sonnenschein gartenarbeit verrichtet. spätestens dann wusste ich auch wieder warum ich keinen garten habe(n will).
ABER und jetzt kommt es: ich bin immer wieder entzückt von den ganzen (oftmals sogar ungewünschten) blümchen, die sich vor mir erstrecken!

löwenzahn, pusteblumen, ja sogar moos. schön finde ich das. ich wäre wohl die uneffektivste gärtnerin aller zeiten, denn so eine wiese, die muss bei mir mindestens 20cm hoch sein um bei mir verzückungslaute zu entfachen und dann, zur krönung des ganzen, würde ich mit einer pusteblume in der hand in die mitte stellen und all die samen verteilen.

na? - graut es den gärtnern unter euch schon?

von noch so einem gartenhighlight habe ich euch ein foto mitgebracht:die gänseblümchen! sie sind für mich ein stück weit kindheit. stundenlanges kränze flechten inklusive. pah, denkt ihr jetzt. blumen fotografieren kann doch jeder. ja. kann. aber buchstaben? also präsentiere ich euch:


ein A!

 zwischendurch gab es dann  noch einen kleinen schauer.

dabei habe ich es geschafft, mir meine heiß geliebten, total ausgelatschten aber immer noch nicht aussortierten ( nicht wirklich zu reinigenden wildleder) treter so richtig einzusauen. damit ich sie doch nicht o-ton: "endlich mal wegschmeißen soll" kam mir das tutorial der lieben maria wie gerufen.

 sie hat nämlich gezeigt, wie man ganz schnell neue schnürsenkel aus reststoffen näht. also doch nicht in die tonne *gottseidank*.


mit den heiß geliebten, neu gepimpten tretern reihe ich mich mal in die reihe der creadienstag näherinnen ein.mal sehen, wie lange die schuhe noch brauchen, bis die nähte auseinander fallen.... 

und ihr so?

genießt den tag & lasst es euch gut gehen,
eure michèle


Kommentare:

  1. Liebe Michèle,
    ein Schmunzeln sei mir nicht verwehrt, als Gartenbesitzer und nee ich renne dem Unkraut auch nicht akkribisch hinterher. Im Gegenteil gerade im Frühjahr bin ich über meine mit Klee übersäten Ecken dankbar und manche Hummel hat es auch die Kraft für einen Weiterflug gegeben.

    Das Gefühl der Pusteblumen kenne ich ... und soll ich was sagen, auch wenn ich das im eigenen Garten nicht unbedingt tun würde, es gibt in unbehandelter Parkgegend in Wohnortnähe einen Flecken, da kann ich diesem Spiel ungetrübt frönen.
    Danke für Deine tollen Post. Der war wieder gut.
    Liebe Grüße jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha! das ist doch eine gute pusteblumenlösung;-)

      Löschen
  2. Liebe Michéle,

    hihi... auch ich musste schmunzeln und für einen Garten bin ich schlicht weg zu faul. Aber ich lasse mich gern in selbigen einladen ;) Nein, mal ehrlich: ich wäre genauso wenig akribisch und mir würde die Ausdauer fehlen.
    Dein Foto ist klasse und das A ja wohl echt lustig. Aber nächste Mal wünsche ich mir ein C... grins !
    Hab´ eine schöne verkürzte Woche...

    lieben Gruß von Carol

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein c? - mal sehen was sich machen lässt!

      und eingeladen werde ich auch gerne in einen garten - gerne auch als helfende hand mal so für einen tag...

      Löschen
  3. Oh wie toll bunte Schnuersenkel, sowas koennte ich auch gebrauchen. Ja kann dich verstehen, Bluemchen ja, Gartenarbeit ach nee lieber doch nicht ;) LG Martina

    AntwortenLöschen
  4. was musste ich jetzt beim lesen schmunzeln:)))))))))))) Ich grinse über beide ohren, denn vor drei Jahren hätte ich all das auch noch so schön gefunden. in der freien Natur finde ich das wilde ursprüngliche ja auch noch schön

    AAAAAAAAAAAAAAAAber im heimischen garten meines Freunde müssen all die schönen Pflanzen weichen weil sie den rasen kaputt machen und sich flächen mäßig dermaßen ausbreiten, dass es wirklich nicht mehr schick aussieht...und so habe gestern begonnen all die zarten Blümchen auszupiecksen.
    Wie sagte jemand so schön im Vorbeigehen..."das sieht nach Cinderella-arbeit aus"

    uuuuuund ehrlich es macht auch keinen spaß, weil die Wurzel sich zu wiedersetzen wissen:)

    Aber der Blick in den garten entschädigt doch immer wieder auch wenn mir oft genug die Knochen weh tun und ich mich manchmal frage, wann kann man einfach mal nur genießen.

    Als Gast in einem Garten zu sein, ist noch immer das schönste, man darf genießen und muss nichts tun;))))

    Danke für deine amüsante Geschichte und den lockeren Schreibstil.

    Liebe Grüße von tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Chichichi, glaub mir, wenn ich so schalten dürfte wie ich wollte im Gartn des Mannes, dann HÄTTEN wir eine mindestens 20 cm hohe bunte Wiese statt so nem langweiligen Rasen. Ich hab ihn immerhin schon überredet, die wunderschöne Distel stehenzulassen, wo sie ist, und auf meinem Balkon lasse ich lauter Löwenzahn die Töpfe zuwuchern, weil ich die so liebe. Der Hippie in mir kommt eben doch immer raus. :D
    Allerdings, was mir nicht in die Tüte kommt, sind Pflänzchen, die alles andere verdrängen. So ne Egoisten will ich nirgends haben und die werden dann auch ganz schnell von mir als Unkraut abgestempelt. Und da ist Gartenarbeit für mich das schönste und ausgleichendste Hobby überhaupt - neben wandern.
    Die Schnürsenkel sind übrigens obercool, ich musste zwar eine Weile rätseln, weil ich irgendwie das Foto nciht erkannt habe, aber jetzt hab ichs. Und das wird natürlich sofort nachgemacht!
    Lg /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach entspannend also? - na da hast du aber glück, dass es dir so geht!

      Löschen
  6. Oh Michèle, dann solltst du nicht meinen Mann kennen lernen - der ist ein akurater Rasenpfleger - ja, auch wir haben einen Garten (mit einem Gartenhäuschen drauf). So schön ich den gepflegten und vor Grün sprießenden Rasen in unserem Garten liebe, mag ich auch ebenso die wild wachsenden Flächen mit den vielen kleinen Unkräutern, äh, schönen Blümchen.

    Die Schnürsenkel-Idee habe ich letztens auch gesehen und mein Sohnematz - der total auf Schuhe abfährt - war hin und weg. :-) Dann viel Spaß mit deinen gepimpten Tretern! :-)

    Ganz liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  7. Leben und leben lassen.
    Das gilt im im Garten wie auch sonst. Und da gehören Pusteblumen und Gänseblümchen definitv dazu. Und auch das eine oder andere Krabbeltier, schließlich wollen die Vogelbabys was zu futtern haben...

    Ich kann mir gut vorstellen, dass dich die Gartenarbeit nicht so richtig begeistert hat. Für mich macht es auch erst dann Spaß, wenn ich sehe, wie die Pflanzen, die ich gesät oder gepflanzt habe, wachsen und gedeihen. Und sich daraus dann ein Garten entwickelt. Ist ein bisschen wie mit Kindern: Wäsche waschen, bügeln und putzen macht ja auch keinen Spaß. Aber zu sehen wie aus kleinen Menschen richtige Persönlickeiten werden, ist eine tolle Sache.

    Deine Schnürsenkel werde ich mal vormerken.

    Liebe Grüße von Kirstin
    (Liebe Michèle, ein großes Dankeschön an dieser Stelle für deine lieben Kommentare. Ich feue mich immer wieder riesig darüber.)

    AntwortenLöschen
  8. Nabend,

    erstmal vielen lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog :)
    Das A-Grashalm-Gebilde ist ja wirklich was für Adler Augen und deine Schnürsenkel, der Knaller! Hab die Idee letztens auch irgendwo gesehen und werd das auf jeden Fall mal nachmachen.

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  9. Wie süß!!! Und zwar beides! Gänseblümchen sind auch mit meine liebste Kindheitserinnerung - überhaupt das "Im-Gras-Sitzen". Auch nach vierblättrigen Kleeblättern suchen ist so eine liebe Erinnerung...aber Deine Schnürsenkel finde ich auch ganz klasse! Liebste Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  10. Ich müsste wirklich grinsen beim Lesen, sehr schön geschrieben!
    Ich persönlich habe und möchte keinen eigenen Garten, Balkon reicht mir.
    Da stehen dann Kübel mit Tomaten, Erdbeeren und Sonnenblumen...

    Liebste Grüße von Susann

    AntwortenLöschen
  11. Wer brauch schon Blömchen, wenn er diese Schnürsenkel hat!!! :)
    Und dann noch an den Liebling-Lieblingsschuhen!!

    Danke für's verlinken, es freut mich, dass du mit dabei bist & die (Schuh-)Welt noch ein bisschen bunter gemacht hast!

    Viele Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen

mitreden?!: